Analytische Hypnose

Mit Hilfe der Analytischen Hypnose wird angestrebt, diejenigen Ursachen einer Erkrankung, welche in der Lebensgeschichte (meist in der Kindheit) begründet sind und in das Unbewusste verdrängt wurden, nach tiefenpsychologischen Erkenntnissen bewusst zu machen und aufzuarbeiten.

Es geht um die eigenen Behinderungen im Leben – um deren Bewusstmachung und woher diese Behinderungen stammen. Zusammenhänge zwischen Erkrankungen, Lebensumständen und seelischen, geistigen Einflüsse lassen sich durch genaue Analyse in Hypnose bei den meisten Krankheitsgeschehen aufdecken; auch bei den scheinbar „rein organischen“. Denn unser Immunsystem entscheidet darüber, ob es zur Erkrankung kommt, und dieses wird wiederum wesentlich von (unbewussten) seelischen Gegebenheiten gesteuert.

Das Unbewusste, diese zusätzliche und für das Verständnis des Krankseins oft wichtigste Ebene, kann nur mit den Mitteln der Tiefenpsychologie, die durch die Einbeziehung der Hypnose noch tiefer greift, bewusst werden.

Zwanghafte Verklärung der Eltern und die Verdrängung von Kindesleid werden zur emotionalen Falle und legen einen lähmenden Schleier auf das menschliche Selbst. Seelisch verkümmerte Menschen sind nicht selten die Folge. Diese Form der lebensgeschichtlichen Therapie ist in Hypnose besonders effektiv durchführbar, da die frühe Kindheit weitgehend in einem hypnotischen Bewusstseinszustand verläuft. Im Erwachsenenzustand nützen Informationen über unser gestörtes Verhaltensmuster häufig nicht viel, solange unsere Gefühle in einer totalen Amnesie blockiert sind; es dringt nichts bis zu unserem Verhalten durch. Starke Gefühlserschütterungen hingegen können eine Öffnung bewirken. Und diese Gefühle können in hypnotischen Bewusstseinszustand einsetzen, indem der Klient sich seinen tiefen unbewussten Seelenschichten zuwendet und ihnen erlaubt, zu sprechen und er sich verstanden und angenommen fühlt. Wer sich nicht scheut, wachgerüttelt zu werden, wird an der Analytischen Hypnose nicht vorbeigehen können. Welches sind unsere wichtigsten Lebensfragen? Was bin ich? Wer bin ich? Worum geht es bei mir überhaupt? Wahrer Luxus ist, die eigene Identität nicht zu verlieren, sondern sie überhaupt erst zu erlangen.