Bewusste Hypnose erleben

Wir denken und urteilen unbewusst jedoch ganz anders, als wir das bewusst tun. Wir führen in unserem Unterbewusstsein unentwegt sehr komplexe Informationsverarbeitungsprozesse durch, von denen wir bewusst nichts merken, wenn wir nicht gezielt (wie z.B. in der Hypnose) hinschauen. Unbewusst besitzen wir unglaubliche Fähigkeiten. Wir wissen bewusst zum Beispiel, dass wir heute als erwachsene Menschen die Freiheit haben, uns ausgiebig zu freuen - selbst dann, wenn man uns diese Freude als Kind verboten hatte, weil wir als Kinder z.B. zu laut waren. Wir sind keine Kinder mehr, und damit hat das Verbot von damals keine Bedeutung mehr. Das wissen wir bewusst. Unbewusst jedoch treffen wir solche Unterscheidungen überhaupt nicht. Bei unseren unbewussten Entschuldigungen ist jede Beurteilung unserer Lebensumstände gleich richtig, weil ein bestimmtes Gefühl dazu im Gehirn gespeichert ist und es ist egal, wann das geschehen ist. Und so würden wir unbewusst das Verbot unserer Eltern, als wir z.B. zwei Jahre waren, heute immer noch genauso befolgen - es sei denn, wir heben das Verbot und das unbewusst gespeicherte Gefühl aus der Kindheit, auf. Denn durch die bewusste Hypnose erleben wir, dass uns im heutigen Leben nichts mehr an dem Erleben von echter Freude hindern kann - wir lassen die Gefühle aus der Kindheit los.
Die vielen Gedanken im Bewusstsein kommen und gehen. Auch noch während die Analytische Hypnose (AH) eingeleitet ist. Es ist ein Pendeln zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein. Dazwischen verdeutlicht eine blaue Kurve, dass während der AH ständig Schwankungen von Bewusstsein und Unterbewusstsein stattfinden. Die bewusste Hypnose ist vergleichbar mit dem Zustand kurz vor dem Einschlafen. Der Klient ist ansprechbar und gibt offene, ehrliche Antworten, die weitgehend aus dem Unterbewusstsein kommen. Die bewusste Hypnose hat nichts mit der suggestiven Show-Hypnose der Jahrmarkt-Malabristen zu tun.